Kunst im Fluc


IN DER KUBATUR DES KABINETTS

Fig.1 Fig.2 Fig.0 Fig.12 Fig.A

12.September 2018

mit Arbeiten von Anna Artaker, Dejan Kaludjerovic, Edith Payer, Antina Zlatkova, Kai Ziegner kuratiert von Gudrun Ratzinger

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

VERHÄLTNISSE // CONDITIONS

11. Juli 2018

mit Arbeiten von Katrin Hornek, Stefan Klampfer, Seth Weiner, Angelika Wischermann

Kuratiert von Georgia Holz und Claudia Slanar Musik von Noële Ody und Kimberly Clark

 ···  weiterlesen

Trancultural Emancipation

15. November 2017

mit Mila Pani, Levi Orta, Alexandru Raevschi

Billboardprojekt in Kooperation mit BKA und Kulturkontakt Austria

kuratiert von Ursula Maria Probst

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

Solipsism Revisited - Counter Strategies

9. August 2017

Dante Buu Marina Grzinic / Aina Smid in collaboration with Aneta Stojnic, Wolfgang Lehrner, Lisl Ponger

kuratiert von Walter Seidl

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

Das uneingelöste Versprechen

15. November 2017

mit Lucas Bambozzi, Sharif Baruwa, Simone Carneiro, Silvio De Camillis Borges & Igor Vidor, Juliana Dos Santos, Emanuel Ehgartner, Anna Jermolaewa, Markus Krottendorfer, Kosta Tonev

LIVE: guy the guy Djs: Elsa Tootsie + Action Jackson kuratiert von Ursula Maria Probst

unterstützt von BKA und Wien Kultur

 ···  weiterlesen

Trancultural Emancipation

9. August 2017

mit Lia Dostlieva & Andrii Dostliev, Alicja Rogalska, Gregoriy Selskiy

kuratiert von Ursula Maria Probst

Billboardprojekt in Kooperation mit BKA und Kulturkontakt Austria

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

God is a Waiter

18. Oktober 2017

mit Sherine Anis, Alexandra Berlinger, Theresa Eipeldauer, Luca Manuel Kieser, Lisa Kortschak, Hyo Lee, Paul Leitner, Immanuel Moser, Sabine Ott, Tobias Pilz kuratiert von Tobias Pilz

DJ Dabrowski (Sweater/Antidance/Raw Menu/Fluc Bar)

 ···  weiterlesen

In der Kubatur des Kabinetts - - der kunstsalon im Fluc zeigt:

RES PUBLIC SPACE (Repräsentation, Repressalie und Vergnügen)

MIttwoch, 26. Oktober 2011

Der Titel des Abends nimmt Bezug auf das Datum des Festtages der Republik, der in den 50er Jahren eingeführt wurde, um ein Bewusstsein für die zum zweiten Mal erschaffene Republik zu erzeugen. (Der Nationalfeiertag wird mittlerweile diskutiert,da sich die mangelnde Identifikation der Bevölkerungnach dem Staatsvertrag von 1955 in der Zwischenzeit zu einem stolzen Nationalbewusstsein für die Festung Österreich entwickelt hat.)Der Abend ist in symbolischer Schwebe dem öffentlichen Raum gewidmet und den Möglichkeiten, Haltungen und Strategien, ihn zu benützen.

mit Arbeiten von: Leonhard Müllner Rudolf Weidenauer und Frank Jödicke Karo Szmit Hubert Lobnig

Gast-Kuration: Hubert Lobnig

LIVE: Guy Bored Gastauftritt: Cherry Sunkist?? im Anschluss? dj: Lisa Kortschuk

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

Maieutics

7. Juni 2017

Ekaterina Shapiro-Obermair und Wolfgang Obermair, Adnan Balcinovic und Matilda Odobashi, Carola Dertnig und Ute Müller, Hugo Canoilas und Georg Frauenschuh, Andrea Lüth und Christian Wallner, Keith Nelson und Gerlind Zeilner

kuratiert von Gerlind Zeilner

LIVE: MÄUSE präsentieren Fickton Johnnies (Potuznik/Quehenberger/Rubinowitz) Rarer Barock ´n´Roll Live Horror

DJ Tex Rubinowitz

 ···  weiterlesen

IN DER KUBATUR DES KABINETTS

Der Geschmack des Individuellen

Mittwoch, 15.3.2017

mit Iris Andraschek, Veronika Burger, Marie Carangi, Michael Gumhold, Claudia Larcher, Thais Medeiros, Jakob Neulinger, Jianan Qu + Vilte Svarplyte, Denise Palmieri, Steffi Parlow, Vocal Naps (Patricia Bustos, Karin Diaz, Anne Glassner, Hartwig Hermann, Nicole Krenn, Barbara Pfeiffer, Monika Rabofsky, Fred Riegler) in Kooperation mit Alfred Lenz und Gernot Fischer-Kondtratovitch

Curated by Ursula Maria Probst

Wie können wir als Indiviuum heute Wert- und Machtfbewegungen beeinflussen in einer Welt, die von programmierten Algorithmen gesteuert wird? Immer mehr wird deutlich und sind wir damit konfrontiert, dass unser In-der-Welt-Sein tiefgreifenden Dynamiken unterworfen ist, die sich unserem direkten Zugriff zu entziehen scheinen. Wie steht es um unseren Anspruch auf persönliche Rechte, auf identitätsstiftende Arbeit, das Recht auf den eigenen Körper? Wie können wir heute Werte genieren, neue Potenziale und Kanäle aktivieren und Aufmerksamkeitsökonomien im Gegenzug zu der zunehmenden Affektgeladenheit aktivieren? Wie können wir den derzeitigen tiefgreifenden politischen Veränderungen und deren rasanten Auswirkungendefinitiv entgegenarbeiten?

 ···  weiterlesen

10 von 12 - zeige weitere 10
Sponsoren